Technische Erläuterungen für mechanische Druckschalter

Mechanische Druckschalter der Firma SUCO überwachen den Druck von flüssigen oder gasförmigen Medien und schließen oder öffnen beim Erreichen eines im Druckschalter eingestellten Grenzwertes einen elektrischen Stromkreis.

SUCO-Membrandruckschalter werden im Druckbereich von 0,1 bar bis 100 bar eingesetzt. Je nach eingesetztem Membrantyp sind damit Überdruckfestigkeiten von 35 bar, 100 bar, 300 bar oder 600 bar erreichbar.

Je nach Baugröße können mit SUCO-Kolbendruckschaltern Druckbereiche ab 10 bar bis 400 bar überwacht werden. Dabei wird eine Überdruckfestigkeit von bis zu 600 bar erreicht.

Mechanische Druckschalter von SUCO lassen sich in die Baugrößen Schlüsselweite SW 24, SW 27 und SW 30 unterteilen. Die jeweilige Baugröße besitzt spezifische hydraulische bzw. pneumatische sowie elektrische Eigenschaften, die auf der entsprechenden Katalogseite in den technischen Daten spezifiziert sind.

Funktionsbeschreibung Schließer: Durch den Druckanschluss wird die Membrane bzw. der Kolben mit Druck beaufschlagt. Ist die dadurch entstandene Druckkraft größer als die vorgespannte Federkraft der Druckfeder, bewegt sich der Druckstößel unter gleichzeitiger Mitnahme der Kontaktscheibe auf den Gegenkontakt zu und schließt den Stromkreis. Wird der Druck um den Betrag der Hysterese abgesenkt, öffnet der Schalter wieder. Beim Öffner erfolgt die Kontaktgabe umgekehrt. Durch die Einstellschraube kann der Schaltpunkt innerhalb des Einstellbereiches des Druckschalters verändert werden.

Der Mikroschalter eines Wechslers besitzt sowohl einen Öffner- als auch einen Schließerkontakt. Über den Druckstößel wird die Schaltwippe betätigt. Im drucklosen Zustand ist der Stromkreis über den Öffnerkontakt geschlossen. Übersteigt der anliegende Druck den eingestellten Schaltdruck, springt die Schaltwippe um und schließt den Stromkreis über den Schließerkontakt.